mobile Ansicht, to the English Version tap the flag

 

Frankreich

 

Übersicht

heutige Flaggen

historische Flaggen

Bedeutung/Ursprung der Flagge

Wappen

Bedeutung/Ursprung des Wappens

Flugzeugkokarde

Kokarde

Landkarte

Landkarte der historischen Regionen in Frankreich

Erläuterungen zu den Regionen

Zahlen und Fakten

Geschichte

Außenbesitzungen (Kolonien)

Ursprung des Landesnamens



heutige Flaggen

Flagge Fahne national flag Nationalflagge Frankreich France Trikolore
Nationalflagge,
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: Corel Draw 4




Flagge Fahne merchant naval flag Handelsflagge Marineflagge Frankreich France
Handels- und Marineflagge,
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: Wappen und Flaggen aller Nationen


Flagge Fahne flag Frankreich France Fischereiaufsicht Fisheries Patrol
Flagge der Fischereiaufsicht,
Seitenverhältnis = 2:3,
Nutzung zweifelhaft,
Quelle, nach: FOTW




Flagge Fahne flag Frankreich France U-Boote submarines
Flagge für U-Boote,
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: Flaggen Europas





Flagge Fahne flag Frankreich France Präsident president
1974–1981,
Flagge des Präsidenten,
Quelle, nach: Flaggen und Wappen




Flagge Fahne flag Frankreich France Verteidigungsminister Minister of Defense
Flagge des Verteidigungsministers,
Seitenverhältnis = 1:1,
Quelle, nach: FOTW




Flagge Fahne flag Frankreich France General
Flagge für Generale (hier Armeegeneral),
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: FOTW




Flagge Fahne flag Frankreich France Admiral
Flagge für Admirale,
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: FOTW




Flagge Fahne flag Frankreich France Vize Vice Admiral
Flagge für Vize-Admirale,
Seitenverhältnis = 1:1,
Quelle, nach: FOTW




Flagge Fahne flag Frankreich France Konter Rear Admiral
Flagge für Konter-Admirale,
Seitenverhältnis = 1:1,
Quelle, nach: FOTW




Flagge Fahne flag Frankreich France Kapitäne zur See Commodore
Flagge für Kapitäne zur See,
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: FOTW



hoch/up


historische Flaggen

Flagge Fahne flag Frankreich France Königreich Kingdom
12. Jhd. bis 1365,
Staats- und Königsflagge,
Quelle, nach: FOTW




Flagge Fahne flag Frankreich France Königreich Kingdom
1365 bis 15. Jhd.,
Staats- und Königsflagge,
Quelle, nach: FOTW




Flagge Fahne flag Frankreich France Königreich Kingdom Handelsflagge merchant flag
17. Jhd. bis 1790,
Handelsflagge,
Quelle, nach: FOTW




Flagge Fahne flag Frankreich France Königreich Kingdom Handelsflagge merchant flag
17. Jhd. bis 1790,
Handelsflagge für Schiffe in königlichem Auftrag,
Quelle, nach: FOTW




Flagge Fahne flag Frankreich France Königreich Kingdom Handelsflagge merchant flag
17. Jhd. bis 1790, 1814–1830,
Marine- und Kriegsflagge, und
Handelsflagge für königliche Schiffe,
Quelle, nach: FOTW




Flagge Fahne flag Frankreich France Königreich Kingdom Standarte standard König King royal
17. Jhd. bis 1790,
Staats- und Königsflagge,
Quelle, nach: Sodacan [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons




Flagge Fahne flag Frankreich France Königreich Kingdom Bourbon
17. Jhd. bis 1790,
Flagge des königlichen Hauses Bourbon,
Quelle, nach: Zippanova [Public domain], via Wikimedia Commons




Flagge Fahne national flag Nationalflagge Frankreich France
1790–1794,
Nationalflagge,
Quelle, nach: Die Welt der Flaggen




Flagge Fahne flag Frankreich France Napoleon Standarte standard
1805–1815,
Standarte Napoléons,
Quelle, nach: Die Welt der Flaggen




Flagge Fahne pilot flag Frankreich France Lotsenflagge
Lotsen(ruf)flagge,
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: Flags of the World, FOTW,
Diese Art Flaggen wurde im 20. Jahrhundert abgeschafft, heute gilt:
Flagge H Lotse an Bord
Flagge H Erbitte Lotse





Flagge Fahne flag Freies Frankreich Free France
1940–1945,
Flagge des "Freien Frankreich",
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: FOTW




Flagge Fahne flag Frankreich France Ehrengösch honour jack
Ehrengösch für Schiffe des Zweiten Weltkriegs
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: FOTW



hoch/up


Bedeutung/Ursprung der Flagge

Die heutige Flagge Frankreichs zeigt die Farben Blau, Weiß und Rot in drei senkrechten Streifen, und wird als "Die Trikolore" bezeichnet. Sie gilt als die erste und bekannteste Nationalflagge der Welt und diente vielen Flaggen der Welt als Vorbild. Die Farben Blau, Weiß und Rot haben ihren Ursprung in der Kombination der Farben von Paris (Blau und Rot) mit dem königlichen Weiß der Bourbonen. Sie wurden am 04.10.1789 offiziell für die französische Kokarde eingeführt. Die heutige Gestaltung und Reihenfolge der Farben der Flagge wurde erst 1794 festgelegt.

Die Geschichte der Flaggen Frankreichs beginnt mit den Franken. König Chlodwig bestimmte um das Jahr 500 den blauen Mantel des Heiligen Martin als Feld- und Siegeszeichen, das auch in einer einfarbigen blauen Fahne präsentiert wurde. Der Mantel wurde 1356 von den Engländern erbeutet und ging verloren. Eine weitere wichtige Fahne war die "Oriflamme" von Karl dem Großen. Sie war ihm zur Kaiserkrönung von Papst Leo III. zu Weihnachten des Jahres 800 übergeben worden. Es war eine rote Flagge mit goldenen Stickereien, die eine Sonne und ihre Strahlen zeigte. Vermutlich hatte sie einige Zipfel, die Ihren Namen "Oriflamme" erklären könnten. Auri Flamme heißt Goldflamme. Auch diese Fahne wurde 1415 von den Engländern erbeutet und ging verloren.

König Chlodwig ließ – inspiriert von einem Traum, den er um die Zeit seiner eigenen Taufe hatte – goldene Kröten auf einem seiner blauen Banner durch goldene Lilien ersetzen ließ. Lilien galten und gelten allgemein als das Symbol der Jungfrau Maria. Das Motiv dieses Banners, ein mit goldenen Lilien besetztes blaues Tuch, wurde vermutlich von König Ludwig VI. am Anfang des 12. Jahrhunderts wiederentdeckt und als Banner Frankreichs neu geschaffen. Das Lilienbanner fand weite Verbreitung, denn es war mehr als nur ein berühmtes Einzelstück wie seine Vorgänger, es wurde zum königlichen, ja sogar nationalen Symbol, das auch von den Valois (1429–1589) und von den Bourbonen (1594-1792) übernommen wurde. Die Kapetinger, die 987 zu Königen Frankreichs wurden, übernahmen von den Merowingern Chlodwigs blaues mit goldenen Lilien bestreutes Wappen. Ab 1365 (andere Quellen nennen 1376), wurde die Anzahl der Lilien jedoch auf drei reduziert, was auch auf den Bannern praktiziert wurde.

Die Farbe Weiß als die königliche Farbe der Bourbonen – sie hat ihren Ursprung angeblich in der Fahne der Jeanne d'Arc – wurde mit dem Beginn ihrer Herrschaft immer wichtiger. Mit königlichem Dekret wurde 1638 eine einfarbig weiße Flagge als Handels- und Seeflagge eingeführt. Privatpersonen durften ab 1661 als Handelsflagge eine blaue Flagge mit einem weißen Kreuz verwenden, wenn sie in königlichem Auftrag unterwegs waren musste diese Handelsflagge zusätzlich den gekrönten Lilienschild Frankreichs (Ausführung als großes Wappen) in der Mitte tragen. Nur königliche Schiffe zeigten weiterhin die weiße Flagge. Diese Regelung wurde 1661, 1670 und 1765 erneuert. Die einfarbige, weiße Flagge lässt natürlich an Kapitulation denken, was durchaus richtig ist. Jedoch war es – wenn man im 17. und 18. Jahrhundert kapitulieren wollte – zunächst Brauch, ein Tuch in den Farben des Gegners zu setzen. Also wurde in jener Zeit gegenüber den Franzosen mit ihrer weißen Fahne kapituliert. Weißes Tuch war leicht verfügbar und schnell zur Hand, so dass sich dieser Brauch durchsetzte, und Weiß bis heute die Farbe der Kapitulation und der Parlamentäre ist.

Zu zeremonialen Zwecken gab es auch eine weiße, mit goldenen Lilien bestreute Flagge, die das Haus Bourbon repräsentierte. Bei Anwesenheit des Königs wurde eine weiße, mit goldenen Lilien bestreute Flagge verwendet, die zusätzlich das von zwei Engeln gehaltene große Wappen Frankreichs in der Mitte zeigte. Diese Regelungen wurden mit der Restauration der Monarchie im Jahre 1814 teilweise wieder eingeführt, jedoch 1830 mit dem Beginn der Herrschaft des "Bürgerkönigs" Louis-Philippe, Herzog von Orleans, zugunsten von Blau-Weiß-Rot wieder abgeschafft.

Quelle: Flaggen Wappen Hymnen, FOTW, Das Flaggenbuch, Fahnen und Flaggen, Die Welt der Flaggen

hoch/up


Wappen


Frankreich France wappen coat of arms
17./18. Jhd.,
Wappen Frankreichs


Siegel seal Frankreich France wappen coat
seit 1848,
Staatssiegel Frankreichs,
Quelle, nach: Corel Draw 4


Siegel seal Frankreich France wappen coat
seit 1953,
Staatssymbol Frankreichs,
Quelle, nach: Hans-Ulrich Herzog,
Public domain, via Wikimedia Commons

hoch/up


Bedeutung/Ursprung des Wappens

König Chlodwig ließ – inspiriert von einem Traum, den er um die Zeit seiner eigenen Taufe hatte – goldene Kröten auf einem seiner blauen Banner durch goldene Lilien ersetzen ließ. Lilien galten und gelten allgemein als das Symbol der Jungfrau Maria. Das Motiv dieses Banners, ein mit goldenen Lilien besetztes blaues Tuch, wurde vermutlich von König Ludwig VI. (Kapetinger) am Anfang des 12. Jahrhunderts wiederentdeckt und als Banner Frankreichs neu geschaffen. Die Kapetinger, die 987 zu Königen Frankreichs wurden, übernahmen von den Merowingern Chlodwigs blaues mit goldenen Lilien bestreutes Wappen. Ab 1365 (andere Quellen nennen 1376), wurde die Anzahl der Lilien jedoch auf drei reduziert. Ab dem Ende des 16. Jahrhunderts wurde das Wappen Frankreichs auch mit dem Wappen Navarras kombiniert. Nach der Revolution (1789) wurde lediglich ein Emblem eingeführt, dass ein Liktorenbündel in einem Eichenkranz zeigte. 1799 wurde als Wappen ein blauer Schild angenommen, mit einem goldenen, Donnerkeile und Blitze in seinen Klauen haltenden Adler darauf. Dieses Wappen wurde von 1804 bis 1814 auf einen kaiserlichen Wappenmantel gelegt (Napoléon I.). Nach der Restauration waren wieder die Lilien aktuell, bis 1831. Danach gab es oft wechelnde Symbole, die Göttin der Freiheit, Liktorenbündel oder die Buchstabenkombination RF, auch EF. Manchmal tauch auch ein Kranz aus Eichen- und Olivenzweigen auf (Nord- bzw. Südfrankreich). Seit 1848 hat Frankreich ein Staatssiegel, das die Göttin der Freiheit mit einem Liktorenbündel (Symbol des Rechts) und verschiedenen allegorischen Gegenständen zeigt.

Quelle: Die Welt der Flaggen, Wikipedia (D)

hoch/up


Flugzeugkokarde

Flugzeugkokarde Kokarde aircraft roundel kockade Frankreich France
Flugzeugkokarde,
Quelle, nach: Wikipedia (EN)

Flugzeugkokarde Kokarde aircraft roundel kockade Frankreich France
Flugzeugkokarde für Marineflieger,
Quelle, nach: Wikipedia (EN)

Flugzeugkokarde Kokarde aircraft roundel kockade Frankreich France
1940–1944,
Flugzeugkokarde des "Freien Frankreich",
Quelle, nach: Wikipedia (EN)

hoch/up


Die Entstehung der französischen Kokarde

Die französische Kokarde war – wie die Marine- und Kriegsflagge und auch Handelsflagge für königliche Schiffe – einfarbig weiß. Weiß war die königliche Farbe der Bourbonen, die von 1594 bis 1792 über Frankreich herrschten. Die Farbenkombination von Blau, Weiß und Rot als die Farben von Frankreich hat ihren Ursprung in der französischen Revolution von 1789, als man Blau und Rot, die Farben der Stadt Paris mit dem bisherigen Weiß kombinierte. In den Flaggen war das ab 1790 sichtbar, 1794 wurde die heutige französische Flagge eingeführt. Vermutlich gab es schon blau-rote Kokarden für Paris, und man legte sie einfach auf die royale, weiße Kokarde auf. So entstand als Mützenabzeichen eine blau-rot-weiße Kokarde.
Kokarde Kokarden cockade cockadesKokarde Kokarden cockade cockadesKokarde Kokarden cockade cockadesKokarde Kokarden cockade cockadesKokarde Kokarden cockade cockades
In den Jahren 1804/1805 wurde die Kokarde offiziell in blau-weiß-rot abgeändert, was sich nicht vollständig durchsetzen konnte, denn die alten und erfahrenen Soldaten behielten lieber die alte Kokarde, um sich von den unerfahrenen Neulingen mit der neuen Kokarde zu unterscheiden.
Kokarde Kokarden cockade cockades
Nach der auf die Revolution und die Ära des Napoléon folgenden Niederlage Frankreichs wurde die Bourbonen-Monarchie 1814 wieder hergestellt, und die alten einfarbig weißen Kokarden wieder als Mützenabzeichen eingeführt. Nach der Revolution von 1830, Louis-Philippe, der Herzog von Orleans, wurde "Bürgerkönig", besann man sich wieder der Farbenkombination von Blau, Weiß und Rot, und die bis heute gültigen blau-weiß-roten Flaggen und Kokarden wurden wieder eingeführt.

Quelle, nach: Jürgen Kaltschmitt, Volker Preuß

hoch/up


Landkarte

Lage:

Quelle/Source: CIA World Factbook

Landkarte des Landes:

Quelle/Source: CIA World Factbook

hoch/up


Landkarte der historischen Regionen

Die historischen, französischen Regionen
Frankreich France Map Landkarte Regionen Regions historisch historical
in Schwarz: Provinz und Gouvernement im Jahre 1776,
in Rot: ehemalige Grafschaft, Provinz oder Gouvernement

Landkarte/Map: Volker Preuß

hoch/up


Erläuterungen zu den Regionen

Die bis zur Französischen Revolution bestehenden Provinzen (bzw. Gouvernements) waren historisch gewachsene Gebilde, die sich oft aus ehemaligen Lehensgebieten der französischen Krone, historischen Grafschaften und Herzogtümern heraus entwickelt hatten, oft über hunderte von Jahren bestanden und Regionalität (kulturelle Besonderheiten und regionale Sprachen) bewahrt hatten. Der Französischen Revolution waren solche Erscheinungen natürlich nicht erwünscht, und im Rahmen ihrer blutigen und gewalttätigen Gleichmacherei wurden jegliche regionale Bezüge ausgemerzt. Kurz nach der Revolution wurden die Provinzen aufgelöst und Frankreich in viele kleine Départements aufgeteilt, die annähernd gleich groß und den gleichen Status haben sollten. Benannt wurden die Départements nach Flüssen oder Gebirgen, um auf keinen Fall den Namen einer der alten Provinz zu verwenden. Es gelang jedoch nicht, die Verbindungen der Einwohner Frankreichs zu ihrer jeweiligen Region abzuschneiden, so dass im Jahre 1960 wieder administrative Regionen geschaffen wurden, um bestimmte Verwaltungsprozesse regional steuern zu können. Dazu wurden Départements, die in einer bestimmten historischen Provinz lagen, zu einer historisch oft gleichnamigen Region administrativ zusammengefasst. Die dabei entstandenen Gebilde decken sich nur annähernd mit den Grenzen der historischen Provinzen. Im streng zentralistischen Frankreich wird jedwede Regionalität vermieden, so dass auch die offiziellen Flaggen dieser Regionen meist aussehen wie Flaggen von Firmen, lieblos, unhistorisch, technokratisch und modernistisch, die hier nicht Gegenstand lexikalischer Betrachtungen sein sollen. Nur in wenigen dieser Regionen gibt es offizielle Flaggen die an historische Vorbilder erinnern. Aber, sogar die Existenz dieser heutigen Regionen ist in Frage gestellt, denn im Jahr 2014 wurde eine Gebietsreform beschlossen, welche die Anzahl der Regionen ab dem Jahr 2016 durch Fusionen auf fast die Hälfte verringert. Jedoch gibt es für fast alle Regionen inoffizielle Flaggen, die an die alten Provinzen und die alte Heraldik erinnern sollen.

Wikipedia-Link zu den Regionen Frankreichs: hier klicken
FOTW-Link zu den Regionen Frankreichs: hier klicken

Quelle/Source: Flags of the World, Wikipedia (D), Volker Preuß

hoch/up


Die historischen Regionen in alphabetischer Reihenfolge

Alençon · Angoumois · Anjou · Aquitanien · Armagnac · Artois · Aunis · Auvergne · Bar · Béarn · Berry · Blois · Bourbonnais · Bretagne · Burgund · Champagne · Dauphiné · Elsaß · Fézensac · Flandern · Foix · Franche-Comté · Gascogne · Guyenne · Île de France · Korsika · Languedoc · Limousin · Lothringen · Lyonnais · Maine · Marche · Navarra · Nivernais · Nizza · Normandie · Orléanais · Périgord · Picardie · Poitou · Provence · Roussillon · Saintonge · Savoyen · Touraine · Valois · Venaissin · Vendée · Vermandois


Zahlen und Fakten

Fläche: 643.801 km²

Einwohner: 68.084.217 (2021), davon 77% Franzosen, 7,3% Italiener, 6% Algerier und Marokkaner, 4,4% Okzitanier, 1,5% Deutsche (Elsäßer, Lothringer), 0,4% Katalanen, 0,3% Bretonen, 0,2% Korsen, 0,2% Flamen, 0,2% Basken

Religionen: 40% Katholiken, 5% Moslems, 2% Protestanten, 0,3% Juden, 51% Nicht-Religiöse

Bevölkerungsdichte: 106 Ew./km²

Hauptstadt: Paris, 2.175.601 Ew. (2018)

Amtssprache: Französisch

sonstige Sprachen: regionale Sprachen: z.B. Okzitanisch, Deutsch usw.

Währung: 1 Euro (€) = 100 Cent

Zeitzone: MEZ

Quelle: 1) Wikipedia (D), 2) Wikipedia (D), CIA World Factbook, Volker Preuß

hoch/up


Geschichte

880 · Frankreich entsteht durch die Teilung des Frankenreiches

987 · Aussterben der Karolinger

987–1328 · Herrschaft der Kapetinger

1339–1453 · englisch-französischer Krieg

1429–1589 · Herrschaft des Hauses Valois

1461–1483 · Herrschaft von Ludwig XI.: Burgund, Anjou, Maine und die Provence kommen an die französische Krone

1483–1498 · Herrschaft von Karl VIII.: die Bretagne kommt an die französische Krone

1572–1705 · Hugenottenkriege

02.08.1589 · Heinrich III., König von Frankreich, stirbt nach einem Mordanschlag, das Haus Valois stirbt aus, Heinrich III. bestimmte noch seinen Schwager Heinrich III., König von Navarra aus dem Hause Bourbon, zu seinem Nachfolger

25.07.1593 · Heinrich III., König von Navarra, tritt zum Katholizismus über

27.02.1594 · Heinrich III. wird als Heinrich IV. zum König von Frankreich gekrönt

1789 · Revolution, der König wird gestürzt

1791 · Frankreich wird konstitutionelle Monarchie

1792 · Frankreich wird Republik ("Erste Republik")

1792–1795 · Terror der Jakobiner

1793 · Hinrichtung von König Ludwig XVI.

1795–1799 · Herrschaft des "Direktoriums"

09.11.1799 · Staatsstreich durch Napoléon Bonaparte

1802 · Bonaparte wird Konsul

1804 · Bonaparte wird Kaiser (Napoléon I.)

1804–1815 · Napoléonische Kriege in Europa

1814 · Ludwig XVIII., Haus Bourbon, Bruder von Ludwig XVI., wird König

1830 · Louis-Philippe, Herzog von Orleans, wird "Bürgerkönig"

1848 · Revolution, Sturz der Monarchie, Ausrufung der Republik ("Zweite Republik"), Prinz Louis Napoléon (Neffe von Napoléon I.) wird Präsident

1851 · Staatsstreich durch Louis Napoléon

1852 · Louis Napoléon wird als Napoléon III. Kaiser von Frankreich

1870 · als Folge des Deutsch-Französischen Krieges wird die Monarchie gestürzt, Ausrufung der "Dritten Republik"

1871 · Frankreich tritt Elsaß-Lothringen an das Deutsche Reich ab

1914–1918 · erster Weltkrieg, Frankreich gehört zu den Siegermächten (Alliierte)

1920 · Elsaß-Lothringen kommt wieder zu Frankreich, Frankreich besetzt das Saargebiet und das Rheinland

1930 · Frankreich zieht sich aus dem Rheinland zurück

1935 · das Saarland kommt wieder zum Deutschen Reich

03.09.1939 · Kriegserklärung an das Deutsche Reich

Mai 1940 · Einmarsch deutscher Truppen, Niederlage Frankreichs innerhalb von 6 Wochen

22.06.1940 · Waffenstillstand, Frankreich wird Partner des Deutschen Reiches

1944 · Besetzung Frankreichs durch alliierte Streitkräfte und die Resistance unter de Gaulle

1946 · neue Verfassung ("Vierte Republik")

1951 · Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande, gründen die EWG (die spätere EU)

1958 · neue Verfassung ("Fünfte Republik")

1963 · Vertrag über deutsch-französische Zusammenarbeit

Quelle: Atlas zur Geschichte, Wikipedia (D), Volker Preuß

hoch/up


Außenbesitzungen (Kolonien)

Französisch-Polynesien
Wallis und Futuna (Alo, Sigave, Uvea)
Neukaledonien
Martinique
Guadeloupe
Mayotte
Réunion
Saint Martin
St. Pierre und Miquelon
Saint Barthélemy
Französisches Südpolarmeergebiet
Französisch-Guayana

Französische Kolonien haben fast alle offiziell keine eigene Flagge. Es muss die französische Trikolore gehisst werden. Für touristische oder regionale Zwecke haben jedoch einige Kolonien inoffizielle Flaggen.

Quelle: Die Welt der Flaggen

hoch/up


Ursprung des Landesnamens

Der Name "Frankreich" geht auf das althochdeutsche Wort "frank" zurück, was "frei" bzw. "unabhängig" heißt.

Quelle: Atlas der wahren Namen

hoch/up





Zur Startseite hier klicken