mobile Ansicht, to the English Version tap the flag

 

Artois

 

Übersicht

Flagge

Bedeutung/Ursprung der Flagge

Wappen

Bedeutung/Ursprung des Wappens

Landkarte von Artois

Landkarte der historischen Regionen in Frankreich

Erläuterungen zu den Regionen

Zahlen und Fakten

Geschichte

Ursprung des Landesnamens



Flagge

Flagge Fahne Flag Drapeau Artois de l'Artois Artesien Artesië
Flagge von Artois,
Quelle, nach: Die Welt der Flaggen



hoch/up


Bedeutung/Ursprung der Flagge

Die Flagge von Artois ist eine Wappenflagge, sie zeigt das Bild des Wappenschildes. Ihre Gestalt geht auf das Jahr 1237 zurück, als das Land eine Grafschaft der Kapetinger wurde.

Quelle: Volker Preuß

hoch/up


Wappen


Wappen arms crest blason Armagnac
1237–1384,
Wappen von Artois,
Quelle, nach: Wikipedia (D)

hoch/up


Bedeutung/Ursprung des Wappens

Als König Ludwig IX. von Frankreich 1237 die Grafschaft Artois wieder einrichtete, übertrug er sie auf seinen jüngeren Bruder Robert. Ludwig und Robert sind beide Söhne von König Ludwig VIII., der Löwe, und Blanka von Kastilien, also Kinder der Verbindung der Dynastien von Frankreich und Kastilien. Darum wurde für Robert, als den Grafen von Artois ein Wappen geschaffen, welches die Heraldik der Kapetinger von Frankreich mit der Heraldik von Kastilien kombinierte. So wurde das Wappen der Kapetinger mit einem roten Turnierkragen ergänzt, der Robert als jüngeren Sohn kennzeichnete (den Regeln der französischen Heraldik folgend), und auf dessen Lätzen je drei mal eine goldene Burg erschien, das Symbol Kastiliens. Das Wappen der Kapetinger zeigte drei goldene Lilien auf Blau, jedoch war das Wappen ursprünglich mit Lilien bestreut. Ab 1365 (andere Quellen nennen 1376), wurde die Anzahl der Lilien jedoch auf drei reduziert. Das Lilien-Symbol ist sehr alt, schon der germanische Stamm der Franken hat es verwendet.

Quelle: Lexikon der Heraldik, Volker Preuß, Wikipedia (D)

hoch/up


Landkarte


Artois
Quelle: Volker Preuß

hoch/up


Landkarte der historischen Regionen in Frankreich

Die historischen, französischen Regionen:

in Schwarz: Provinz und Gouvernement im Jahre 1776,
in Rot: ehemalige Grafschaft, Provinz oder Gouvernement

Landkarte: Volker Preuß

hoch/up


Erläuterungen zu den Regionen

Die bis zur Französischen Revolution bestehenden Provinzen (bzw. Gouvernements) waren historisch gewachsene Gebilde, die sich oft aus ehemaligen Lehensgebieten der französischen Krone, historischen Grafschaften und Herzogtümern heraus entwickelt hatten, oft über hunderte von Jahren bestanden und Regionalität (kulturelle Besonderheiten und regionale Sprachen) bewahrt hatten. Der Französischen Revolution waren solche Erscheinungen natürlich nicht erwünscht, und im Rahmen ihrer blutigen und gewalttätigen Gleichmacherei wurden jegliche regionale Bezüge ausgemerzt. Kurz nach der Revolution wurden die Provinzen aufgelöst und Frankreich in viele kleine Départements aufgeteilt, die annähernd gleich groß und den gleichen Status haben sollten. Benannt wurden die Départements nach Flüssen oder Gebirgen, um auf keinen Fall den Namen einer der alten Provinz zu verwenden. Es gelang jedoch nicht, die Verbindungen der Einwohner Frankreichs zu ihrer jeweiligen Region abzuschneiden, so dass im Jahre 1960 wieder administrative Regionen geschaffen wurden, um bestimmte Verwaltungsprozesse regional steuern zu können. Dazu wurden Départements, die in einer bestimmten historischen Provinz lagen, zu einer historisch oft gleichnamigen Region administrativ zusammengefasst. Die dabei entstandenen Gebilde decken sich nur annähernd mit den Grenzen der historischen Provinzen. Im streng zentralistischen Frankreich wird jedwede Regionalität vermieden, so dass auch die offiziellen Flaggen dieser Regionen meist aussehen wie Flaggen von Firmen, lieblos, unhistorisch, technokratisch und modernistisch, die hier nicht Gegenstand lexikalischer Betrachtungen sein sollen. Nur in wenigen dieser Regionen gibt es offizielle Flaggen die an historische Vorbilder erinnern. Aber, sogar die Existenz dieser heutigen Regionen ist in Frage gestellt, denn im Jahr 2014 wurde eine Gebietsreform beschlossen, welche die Anzahl der Regionen ab dem Jahr 2016 durch Fusionen auf fast die Hälfte verringert. Jedoch gibt es für fast alle Regionen inoffizielle Flaggen, die an die alten Provinzen und die alte Heraldik erinnern sollen.

Wikipedia-Link zu den Regionen Frankreichs: hier klicken
FOTW-Link zu den Regionen Frankreichs: hier klicken

Quelle: Flags of the World, Wikipedia (D), Volker Preuß

hoch/up


Zahlen und Fakten

Die historische Provinz Artois gehört heute zur Region Nord-Pas-de-Calais.

Die Provinz:

Fläche: 4.911 km²

Einwohner: 1.110.000 (2008)

Bevölkerungsdichte: 226 Ew./km²

Hauptstadt: Arras, 41.600 Ew. (2010)

Amtssprache: Französisch

Zeitzone: MEZ

Quelle: Wikipedia (FR)

hoch/up


Geschichte

Antike · Besiedelung durch den keltischen Stamm der Atrebaten

55 v. Chr. · römische Eroberung

5. Jahrhundert n. Chr. · Eroberung und Besiedlung durch die Franken

481–863 · zum Frankenreich, Bildung der Grafschaft Arras (Atrecht, Artois)

863 · Judith, die Tochter Karl des Kahlen, heiratet den Grafen Balduin Eisenarm von Flandern, Artois kommt als Mitgift an die Grafschaft Flandern

880 · Vertrag von Verdun und Ribbemont, bei der Teilung des Frankenreiches kommt Flandern (Westflandern, Kron-Flandern) an das Westfränkische Reich (Frankreich)

1180 · Isabella von Hennegau, Nichte von Philipp Graf von Flandern, heiratet Philipp II. August, König von Frankreich, Artois kommt als Mitgift an Frankreich

1237 · König Ludwig IX. von Frankreich richtet die Grafschaft Artois wieder ein, und überträgt sie auf seinen jüngeren Bruder Robert, als Robert I. Graf von Artois, Begründer der Linie Frankreich-Artois

1384 · Artois kommt durch Heirat an das Herzogtum Burgund

1477 · Tod von Karl dem Kühnen, Herzog von Burgund, in den Folgejahren Erbfolgestreit

1482 · Frieden von Arras, Artois kommt an Frankreich

1493 · Frieden von Senlis, Artois kommt als Mitgift für Margareta von Österreich (Tochter von Kaiser Maximilian) an das Haus Habsburg, wird Teil der Habsburgischen Niederlande, und damit Teil des Deutschen Reichs

1526 · Frieden von Madrid, der französische König Franz I. verzichtet auf Flandern und Artois

1529 · Frieden von Cambrai, der französische König Franz I. verzichtet auf Flandern und Artois

1559 · Frieden von Câteau-Cambresis, der französische König Heinrich II. verzichtet auf Flandern und Artois

1643 · Dreißigjähriger Krieg, Frankreich erobert Teile von Artois und die Hauptstadt Arras

1659 · Pyrenäischer Frieden, Habsburg muss Artois an Frankreich abtreten, Artois bleibt jedoch mit bestimmten Sonderrechten eines Ständestaats ausgestattet, die eine eigene Ständeversammlung (eine Art Parlament), oder sogar Steuerhoheit gegenüber dem König bedeuten können

1776 · die schon im 14. Jahrhundert geschaffenen Gouvernements der Zivilverwaltung des Königreiches Frankreich werden auf eine Anzahl von 39 Stück festgeschrieben und entsprechen so der Anzahl der Provinzen, in den Vorjahren konnten auch mehrere Provinzen in einem Gouvernement zusammengefasst sein

1798 · anlässlich der Französischen Revolution wurde der Ständestaat Artois und die damit verbundenen Privilegien abgeschafft und die gesamte Region in zwei Departements zerlegt (Pas-de-Calais und Somme)

Quelle: Wikipedia (D), Brockhaus Konversationslexikon

hoch/up


Ursprung des Landesnamens

Der Name des Landes "Artois" und auch der seiner Hauptstadt "Arras" (deutsch: Atrecht) gehen auf den keltischen Stamm der "Atrebaten" zurück, der in der Zeit der römischen Herrschaft hier siedelte. Der lateinische Name des Landes war "Artesia", der Ursprung der "Artesischen Brunnen", die hier um 1126 erstmalig gebaut wurden.

Quelle: Handbuch der geographischen Namen, Volker Preuß

hoch/up





Zur Startseite hier klicken