Tschechien

  • Tschechische Republik
    auch: Tschechei
  • parlamentarische Republik
  • Eigenbezeichnung:
    Ceska Republika (Cesko)
  • Czech Republic
    also: Czechia
  • parliamentary republic
  • own name:
    Ceska Republika (Cesko)
Übersicht – Contents:

 

Flaggen – Flags:

Flagge Fahne flag Tschechien Tschechische Republik Tschechei Czechia Czech Republic Cesko Cechy Ceska National- und Handelsflagge
– national and merchant flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source nach/by: Flags of the World


Standarte Flagge Fahne flag Tschechien Tschechische Republik Tschechei Czechia Czech Republic Cesko Cechy Ceska Präsident President

Standarte des Präsidenten von Tschechien
– standard of the President of Czechia,
Quelle/Source nach/by: unknown, convert to SVG Tlusťa / Public domain


hoch/up

 

historische Flaggen – historical Flags:

Flagge Fahne flag Farben colours colors Böhmen Tschechen Czechs 19. Jahrhundert/19th century,
Böhmische Farben der Tschechen
– Bohemian colours of the Czechs,
Quelle/Source nach/by:
Flaggen und Wappen der Welt


Flagge Fahne flag Farben colours colors Mähren Moravia Morava Mährer Moravians

19. Jahrhundert/19th century,
Farben der Slawen in Mähren
– colours of the Slavs in Moravia,
Quelle/Source nach/by: Flaggen und Wappen der Welt


Flagge Fahne flag Landesflagge Landesfarben colours colors Tschechisch-Schlesien Tschechisch Schlesien Czech Silesia Landesfarben von Tschechisch-Schlesien
– colours of Czech Silesia,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source nach/by:
Flags of the World


Flagge Fahne flag Landesflagge Landesfarben colours colors Tschechisch-Schlesien Tschechisch Schlesien Czech Silesia Landesfarben des Sudetenlands
– colours of Sudetenland,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source nach/by:
Flags of the World


Flagge Fahne flag Tschechische Republik Tschechoslowakei 1990–1992,
Flagge der tschechischen Teilrepublik innerhalb der Tschechoslowakei – flag of the Czech Republic within Czechoslovakia,
Quelle/Source nach/by: Flags of the World


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge – Meaning/Origin of the Flag:

Die heutige Flagge von Tschechien wurde am 30.03.1920 offiziell als Flagge der Tschechoslowakei eingeführt, und am 17.12.1992 in Vorbereitung der Abspaltung der Slowakei für Tschechien übernommen. Sie zeigt zwei waagerechte Streifen in Weiß und Rot und am Mast ein blaues, bis zu Mitte der Flagge reichendes, gleichschenkliges Dreieck. Die Farben Weiß und Rot sind die seit dem 12. Jahrhundert bekannten böhmischen Wappenfarben (weißer Löwe auf Rot), während das blaue Dreieck heute Mähren und früher die Slowakei repräsentieren sollte. The today’s flag of Czechia was officially introduced as flag of Czechoslovakia on 30th of March in 1920, and was taken over as flag of Czechia in preparation for the separation of Slovakia on 17th of December in 1992. It shows two horizontal stripes in white and red and on the pole a blue until the middle of the flag reaching isosceles triangle.

The colours white and red are the since the 12th century known Bohemian colours (white lion on red), the blue triangle should today represent Moravia but former Slovakia.

Viele slawische Völker schufen sich in der Zeit nach 1848 (dem Jahr der Revolutionen) – im Zusammenhang mit einem erstarkenden slawischen Nationalismus – eigene Flaggen. Dabei spielte der Panslawismus eine bedeutende Rolle, eine politische Bewegung des 18./19. Jahrhunderts, die alle Slawen in einer Nation einen wollte. Die meisten slawischen Völker lebten jedoch in dieser Zeit unter österreichischer, türkischer oder auch deutscher Herrschaft. Der Panslawismus sah in Russland ein Vorbild, denn die Russen waren, neben Montenegro, die einzige freie slawische Nation. Und so wurden die Farben der russischen Flagge zum Idol der Panslawisten, und letztlich farbliches Vorbild bei der Gestaltung der Flaggen vieler slawischer Nationen. Diese Flaggen trugen und tragen bis auf wenige Ausnahmen die russischen Farben Weiß, Blau und Rot als gemeinsames Merkmal. Daher wird diese Farbkombination "Panslawische Farben" genannt. Many Slavic nations create on the 19th century own flags – in context with a growing Slavic nationalism. Thereby played the Panslavism an important roll, a political movement of the 18th/19th century, which would unite all Slavs in one nation.

The most Slavic nations however lived in this times under Austrian, Turkish or even German rule. The Panslavism saw in Russia a model, because the Russians were, apart from Montenegro, the only free Slavic nation. In this way the colours of the Russian flag became to an idol of the Panslavists, and in the end to a colour's pattern in the designing of the flags of many Slavic nations. Those flags carried and carry except few exceptions the Russian colours white, blue and red as mutual attribute.

From there this colour's combination is named "Panslavic Colours".

Erstmals wurden die drei Farben im Jahre 1848 auf dem Slawenkongress in Prag in einer längsgestreiften Trikolore gezeigt. Sie stand für die Tschechen und die Slowaken. The three colours had been shown for the first time in the year 1848 on the Slavic Congress in Prague, but in a lengthwise striped tricolour. They represented the Czech and the Slovaks.
Quelle/Source: Die Welt der Flaggen, Flaggen und Wappen der Welt
hoch/up

 

Landkarte der historischen Länder Tschechiens
– Map of the historical Czech lands:
tschech2.jpg (38984 Byte)
interaktiv – clickable
Quelle/Source: CIA World Factbook, modyfied by: Volker Preuß
hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Wappen coat of arms blazon Tschechien Tschechische Republik Tschechei Czechia Czech Republic Cesko Cechy Ceska Wappen von Tschechien
– coat of arms of Czechia,
Quelle/Source nach/by: unknown, convert to SVG Tlusťa / Public domain
Wappen blazon coat of arms blazon coat of arms Böhmen Bohemia heutige Heraldik von Böhmen
– today's heraldry of Bohemia,
Quelle/Source nach/by: unknown, convert to SVG Tlusťa / Public domain
Wappen coat of arms blazon Mähren Moravia heutige Heraldik von Mähren
– today's heraldry of Moravia,
Quelle/Source nach/by: unknown, convert to SVG Tlusťa / Public domain
Wappen coat of arms blazon Tschechisch Schlesien Czech Silesia heutige Heraldik von Tschechisch-Schlesien
– today's heraldry of Czech Silesia,
Quelle/Source nach/by: unknown, convert to SVG Tlusťa / Public domain
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens – Meaning/Origin of the Coat of Arms:

Das heutige Staatswappen wurde am 17.12.1992 angenommen. Es zeigt ein gevierteiltes Schild, im ersten und vierten Feld das Wappen Böhmens (silberner zweischwänziger Löwe mit goldener Krone auf rotem Grund), im zweiten Feld das Wappen Mährens (silber-rot geschachter Adler mit goldener Krone auf blauem Grund), und im dritten Feld das Wappen Schlesiens (golden gekrönter schwarzer Adler mit einem silbernen durch Kleeblätter beendeten Halbmond mit einem kleinem Kreuz in der Mitte auf goldenem Grund). The today’s coat of arms was adoped on 17th of December in 1992. It shows a quartered shield, in the first and fourth field the scutcheon of Bohemia (silvery double-tailed lion with golden crown on red ground), in the second field the scutcheon of Moravia (silvery-red chess-board styled eagle with with golden crown on blue ground), and in the third field the scutcheon of Silesia (golden crowned black eagle with a silvery by cloverleafs finished crescent with a small cross in the middle on golden ground).
Quelle/Source: Flaggen und Wappen der Welt, Volker Preuß
hoch/up

 

Landkarte von Tschechien– Map of Czechia
1939–1945

Quelle/Source: CIA World Factbook, modyfied by: Volker Preuß

Das Sudetenland – das Siedlungsgebiet der Deutschen – gehörte direkt zum Deutschen Reich, das Siedlungsgebiet der Tschechen unterstand als "Protektorat Böhmen und Mähren" deutscher Oberhoheit.

The Sudetenland – the area of settlement of the Germans – belonged directly to the German Empire, the area of settlement of the Czech was as "Protectorate of Bohemia and Moravia" subordinated unter German supremacy.
 

hoch/up

 

Landkarte von Tschechien– Map of Czechia
heute – nowaday's

Quelle/Source: CIA World Factbook, modyfied by: Volker Preuß
hoch/up

 

Landkarte zu Schlesien – Map about Silesia


Quelle/Source: F. W. Putzgers Historischer Schul-Atlas, modyfied by: Volker Preuß

Die historische Landkarte zeigt das Preußische Schlesien zwischen 1806 und 1815, als hellrote Fläche. Die gelben Bereiche im Nordosten wurden 1815 von Sachsen an Preußen abgetreten und an Schlesien angeschlossen. Österreichisch-Schlesien (1742–1918) erscheint in dunkelgelber Umrandung.
Im Jahre 1919 wurde das Preußische Schlesien in zwei Provinzen aufgeteilt, Oberschlesien (hellrote Umrandung) und Niederschlesien (hellblaue Umrandung).
The historical map shows Prussian Silesia between 1806 and 1815 as bright red area. The yellow areas in the Northeast have been ceded by Saxony to Prussia in 1815 and became connected to Silesia.
Austrian Silesia (1742-1918) appears in a dark yellow outline.
In the year 1919 Prussian Silesia became divided into two provinces, Upper Silesia (bright red outline) and Lower Silesia (bright blue outline).
hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:

  • Fläche:
    78.866 km²
  • Area:
    30.450 square miles
  • Einwohner:
    10.637.800 (2018)
    davon
    90.5% Tschechen
    3.7% Mährer
    1.9% Slowaken
    0.5% Polen
    0.5% Deutsche
    0.1% Zigeuner
  • Inhabitants:
    10.637.800 (2018)
    thereof
    90.5% Czech
    3.7% Moravian
    1.9% Slovak
    0.5% Polish
    0.5% Germans
    0.1% Gypsies
  • Bevölkerungsdichte:
    135 Ew./km²
  • Density of Population:
    349 inh./sq.mi.
  • Hauptstadt:
    Prag (tschechisch: Praha)
    1.308.630 Ew. (2019)
  • Capital:
    Prag (Engl.: Prague, Czech: Praha)
    1.308.630 inh. (2019)
  • Amtssprache:
    Tschechisch
  • official Language:
    Czech
  • sonstige Sprachen:
    Slowakisch, Deutsch
  • other Languages:
    Slovakian, German
  • Währung:
    1 Tschechische Krone (CZK)
    = 100 Heller
  • Currency:
    1 Czech Koruna (Krone, CZK)
    = 100 Háleru (Heller)
  • Zeitzone:
    MEZ
  • Time Zone:
    GMT + 1 h
Quelle/Source: Wikipedia (D)
hoch/up

 

Geschichte:

Geschichte Böhmens bis 1918 (→ hier klicken)
Geschichte Mährens bis 1918 (→ hier klicken)
Geschichte Österreichisch-Schlesiens bis 1918 (→ hier klicken)

28.10.1918 · Gründung der Tschechoslowakei durch den Zusammenschluss von Böhmen, Mähren, Österreichisch-Schlesien, der Slowakei und der Karpatenukraine
29.09.1938 · die Tschechoslowakei tritt das Sudetenland an das Deutsche Reich ab
02.10.1938 · Polen besetzt und annektiert das Teschener Land
14.03.1939 · die Slowakische Volkspartei proklamiert unter Josef Tiso (1887–1947) die Slowakische Republik, Zerfall der Tschechoslowakei, die Karpatenukraine wird von Ungarn annektiert
15.03.1939 · Einmarch deutscher Truppen, Bildung des Reichsprotektorates Böhmen und Mähren
09.05.1945 · Machtübernahmne durch Ex-Präsident Beneš, Wiederherstellung der Tschechoslowakei
1945–1948 · Vertreibung von 2,75 Millionen Deutschen und Hunderttausenden von Ungarn mit Hunderttausenden von Toten
1992 · Vereinbarungen zur Auflösung der Tschechoslowakei
01.01.1993 · Auflösung der Tschechoslowakei, Unabhängigkeit für Tschechien und die Slowakei

hoch/up

History:

History of Bohemia to 1918 (→ click here)
History of Moravia to 1918 (→ click here)
History of Austrian Silesia to 1918 (→ click here)

28th of October 1918 · formation of Czechoslovakia by merger of Bohemia, Moravia, Austrian Silesia, Slovakia and the Carpatho-Ukraine
29th of September 1938 · Czechoslovakia cedes Sudetenland to the German Empire
2nd of October 1938 · Poland occupys and annexes the Teschener Land
14th of March 1939 · the Slovak People's Party proclaims under Josef Tiso (1887–1947) the Slovakian Republic, disintegration of Czechoslovakia, Carpatho-Ukraine bekommes annexed by Hungary
15th of March 1939 · invasion of German troops, establishment of the Protectorate of Bohemia and Moravia
9th of May 1945 · takeover by ex-president Beneš, restoration of Czechoslovakia
1945–1948 · expulsion of 2,75 millions of Germans and hundred thousends of Hungarians with hundred thousends of dead persons
1992 · arrangements for dissolution of Czechoslovakia
1st of January 1993 · disintegration of Czechoslovakia, independence for Czechia and Slovakia

Quelle/Source: Wikipedia (D), World Statesmen, Discovery '97, Weltgeschichte
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens – Origin of the Country's Name:

Der Name "Tschechien" geht auf das Volk der Tschechen (Tschechi) zurück, die im 5. und 6. Jahrhundert zusammen mit anderen Stämmen nach Böhmen einwanderten und hier zur vorherrschenden slawischen Nation wurden. "Tschechi" heißt "Rotten" oder "Truppen". The name "Czechia" hs its roots in the name of the peolple of the Czech (Czechy), which immigrated together with other tribes to Bohemia in the 5th and 6th century and became to the here predominant slavic nation. "Czechy" means "crowds" or "troops".
Quelle/Source: Atlas der wahren Namen, Die Völker der Erde
hoch/up

 

Zur Verwendung des Begriffes "Tschechei":
Man hört immer wieder, dass der geographische Begriff "Tschechei" historisch vorbelastet sei, weil er von den Nationalsozialisten verwendet wurde, und daher von den Tschechen als diskriminierend oder abwertend empfunden werde. Das ist historisch nicht korrekt und unbegründet.

Es gab auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik bis 1918 drei Kronländer (Böhmen, Mähren und Österreichisch-Schlesien – eine Verwaltungsstruktur, die heute ähnlich wieder gilt und auch im Wappen ablesbar ist). Böhmen ist ein tausend Jahre alter Begriff für die Landschaft zwischen Erzgebirge, Böhmerwald, Riesengebirge und Böhmisch-Mährischer Höhe. Diese Landschaft war schon immer von Deutschen und Slawischen Völkern (hauptsächlich Tschechen) bewohnt. Im Zuge des Revolutionsjahres von 1848, das in ganz Europa wirkte (beileibe nicht nur in Deutschland), erhielt die Slawische Nationalbewegung einen ungeheuren Aufschwung. Alle slawischen Völker, mit Ausnahme der Russen, lebten irgendwie unter Fremdherrschaft, unter den Türken, den Habsburgern, den Ungarn, den Deutschen und auch Russen. Nun begannen die Slawen überall sich wieder für Ihre eigene Kultur zu interessieren, wurden politisch und stellten Forderungen.

Die Tschechische Sprache war zugunsten des Deutschen nahezu ausgestorben und wurde von Tschechischen Literaten dieser Zeit (Jan Kollar – aber auch Josef Dobrowsky und Josef Jungmann) als Kunst bzw. Kultursprache wiederentdeckt und neu belebt. Der Deutschen Nationalversammlung des Jahres 1848 stellte man den Slawenkongress in Prag gegenüber, und die Tschechen entwickelten wieder ein Nationalbewusstsein. Infolge dessen ließen sie den Begriff "Böhmen" für Ihre Volksgruppe nicht mehr gelten und nannten sich selbst ausschließlich "Cechy" also Tschechen, und der Name des Volkes übertrug sich so auf das Siedlungsgebiet.

In Norddeutschland (Preußen) nannte man die Gegend "Tschechei", eventuell in Anlehnung an den Begriff "Slowakei", so wie Mongolei, Walachei oder Tsungarei. In Süddeutschland (Österreich) nannte man die Gegend im Gegensatz dazu "Tschechien", eventuell im Sinne von "Kroatien" oder "Slawonien". Die geographischen Bezeichnungen aus den jeweiligen Blickwinkeln (von Norden her, von Süden her) haben sich bis heute erhalten.

Klar ist, dass auch die Nationalsozialisten das Wort "Tschechei" verwendet haben, jedoch diffamierend war das nicht gemeint; das Wort "Rest-Tschechei" (von 1938–1939) im Gegensatz dazu schon. Unter der deutschen Besetzung (1939–1945) hieß das Land dann übrigens "Böhmen und Mähren"!

Der Zeitgeist scheint zu verlangen, dass man das Wort "Tschechei" nicht zu verwenden habe, sondern statt dessen (im Sinne einer Art "political correctness") das Wort "Tschechien". Das ist absurd, denn die Begriffe "Böhmen und Mähren", die von den Tschechen als "Cechy" bzw. "Morava" selber verwendet werden, wären dann wohl eher politisch belastet. Dennoch gibt es, ganz offiziell, die 1990 gegründete "Kommunistische Partei Böhmens und Mährens". Die Begriffe "Tschechien" oder "Cesko" kommen hier noch nicht mal vor.

Der Staat heißt für die Tschechen "Ceska Republika" oder kurz "Cesko" (Mähren fällt hier nicht ins Gewicht), Deutsch sprechende Tschechen verwenden beide Bezeichnungen, "Tschechei" und "Tschechien". Jüngst vollzogene, faktisch schwer nachvollziehbare, offizielle Sprachregelungen und Sprachvorgaben sind einfach nur unüberlegt.
Quelle/Source: Volker Preuß
hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken