Tanganjika

  • Tanganjika
  • 1890–1919 Deutsch-Ostafrika
    1920–1961 Britisch-Tanganjika
    1961–1964 als Republik Tanganjika unabhängig
    1964 zusammen mit Sansibar in Tansania aufgegangen
  • Tanganyika
  • 1890–1919 German East Afrika
    1920–1961 British-Tanganyika
    1961–1964 independent as Republic of Tanganyika
    1964 together with Zansibar dissolved into Tanzania
Übersicht – Contents:

 

zuletzt verwendete Flagge – last flag in use:

Nationalflagge Tanganjikas

1961–1964,
Nationalflagge – national flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


hoch/up

 

historische Flaggen – historical flags:

Flagge der Deutsch-Ostafrikanischen Gesellschaft

1885–1890,
Flagge der Deutschen Ostafrikanischen Gesellschaft (DOAG) – flag of the German East African Company (DOAG),
Seitenverhältnis – ratio = 3:5


Dienstflagge Kolonialamt

1893–1919,
Dienstflagge Kolonialamt
– official flag of colonial office


Flagge des Gouverneurs der Kolonie Deutsch-Ostafrika

1891–1919,
Flagge des Gouverneurs der Kolonie Deutsch-Ostafrika – flag of the Governor of German East Africa,
Seitenverhältnis – ratio = 3:5


Flagge der Kolonie Deutsch-Ostafrika

1914,
geplante Flagge für Deutsch-Ostafrika – planned flag for German East Africa,
Seitenverhältnis – ratio = 3:5,
Quelle/Source: Flags of the World, Flag Reconstruction following Mark Sensen (Feb 98) based on traditional interpretation from Afrika-Nachrichten article 1933


Tanganjika 1920-1961

1919–1961,
Flagge der Regierung (Staatsflagge)
– flag of the government (state flag),
Seitenverhältnis – ratio = 1:2


Tanganjika 1920-1961

1919–1961,
National- und Handelsflagge
– national and merchant flag,
Seitenverhältnis – ratio = 1:2


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Die Flagge Tanganjikas geht auf die Flagge der TANU-Partei zurück. Sie entstand anlässlich der Unabhängigkeit im Jahre 1961, indem auf der TANU-Flagge schmale gelben Trennstreifen zwischen Schwarz und Grün eingefügt wurden. The flag of Tanganyika has its roots in the flag of the TANU Party.
It was introduced on the occasion of the independence in the year 1961, by add of slender yellow separating stripes between black and green.
Als Sansibar sich mit Tanganjika zu Tansania zusammenschloss wurden die Flaggen beider Länder zur heutigen Nationalflagge von Tansania verschmolzen. As Zanzibar united with Tanganyika to Tanzania the flags of both countries were melted to the today's national flag of Tanzania.`
Unter der Verwaltung der Deutschen Ostafrikanischen Gesellschaft (1885–1891) wurde die Flagge dieser Organisation verwendet. Diese war weiß mit einem durchgehenden schwarzen Balkenkreuz und einer roten Oberecke, die mittels fünf weißer Sterne das Sternbild des "Großen Wagens" zeigte. Under the administration of the German East African Company (1885–1891) was in use the flag of this organization.

That was white with a to the border of the flag reaching black bar cross and a red upper staff quadrant, which showed with five white stars the constellation of the "Big Bear".

Als deutsche Kolonie verwendete das Land keine besondere Nationalflagge. Es galten die Farben des Deutschen Reiches: Schwarz, Weiß und Rot. Behörden verwendeten die Flagge des Kolonialamtes sowie Abarten davon. Diese war zwar schwarz, weiß und rot waagerecht gestreift und zeigte in der Mitte eine weiße Scheibe mit dem Reichsadler. As a German colony, the country did not use an own or special flag. There were used the colors of the German Empire: black, white and red. Authorities used the flag of the Colonial Office as well as varieties of it. That was black, white and red horizontally striped and showed in the middle of it a white disc with the imperial eagle.
Ab 1913 wurde überlegt, für die Kolonien eigene Hoheitszeichen zu schaffen. Erste Entwürfe lagen 1914 vor, jedoch wurde das Projekt wegen des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs und wegen des Verlusts der Kolonien nicht mehr realisiert. From 1913 it was considered to create own emblems for the colonies.
First drafts were made in 1914, but the project was not realized because of the outbreak of the First World War and because of the loss of the colonies.
Nachdem Tanganjika nach dem Ende des Ersten Weltkrieges und dem Versailler Diktat unter britische Verwaltung gestellt worden war, wurde das britische Flaggensystem mit einem "Blue Ensign" und einem "Red Ensign" eingeführt, ein rotes und ein dunkelblaues Flaggentuch mit einer Flaggendarstellung – dem britischen Union Jack – in der Oberecke. Der Union Jack wies auf die Verbindungen zu Großbritannien hin. After Tanganyika became subordinated under British administration after the end of the First World War and the Versailles Dictate, was introduced the British flag system with a "Blue Ensign" and a "Red Ensign", a red and a dark blue bunting with a flag-depiction Flaggen – the British Union Jack – in the upper staff quadrant. The Union Jack pointed to the connections to Great Britain.
Großbritannien hatte in Jahr 1864 ein Flaggensystem eingeführt, in dem:
  • Kriegsschiffe einen sogenannten "White Ensign" (Marineflagge), eine weiße Flagge oft mit durchgehendem roten Georgskreuz und mit dem Union Jack in der Oberecke,
  • Handelsschiffe einen "Red Ensign" (auch "Civil Ensign" => Bürgerflagge genannt, die eigentl. Handelsflagge), eine rote Flagge mit dem Union Jack in der Oberecke, und
  • Dienstschiffe einen "Blue Ensign" (Regierungsflagge => die eigentl. Staatsflagge), eine blaue Flagge mit dem Union Jack in der Oberecke führten.

Seit 1865 durften Schiffe von Kolonialregierungen einen Blue Ensign mit einem Badge (Abzeichen) im fliegenden Ende führen.

Die jeweiligen Regierungen sollten entsprechene Bagdes zur Verfügung stellen. Handelsschiffe und seefahrende Privatpersonen aus Kolonien dürfen nur dann einen Red Ensign mit Badge führen, wenn von der britischen Admiralität eine entsprechende Erlaubnis für die Kolonie erteilt wurde.

Great Britain introduced a flag system in 1864 in which:
  • war ships fly the "White Ensign" (naval flag), a white flag often with an uninterrupted red St. George's-Cross and with the Union Jack in the upper staff quadrant of the flag,
  • merchant ships fly a "Red Ensign" (also named "Civil Ensign" => civil flag, the real merchant flag), a red flag with the Union Jack in the upper staff quadrant of the flag, and
  • governmental ships fly the "Blue Ensign" (flag for the use by the gouvernment => the actual state flag), a blue flag with the Union Jack in the upper staff quadrant of the flag.

Since 1865 ships of colonial governments were permitted to fly the Blue Ensign with a badge in the flying end of the flag. The respective governments were asked to design appropriate badges. Merchant ships and seafaring persons from colonies were only permitted to use the Red Ensign with a badge, then also named Civil Ensign, if permission has been given to the respective colony by the British admiralty.

Diese Erlaubnis war Tanganjika erteilt worden, so dass ein "Red Ensign", ein rotes Flaggentuch mit dem britischen Union Jack in der Oberecke und dem Badge der Kolonie als Handelsflagge verwendet werden konnte. This permission was given to Tanganyika, and it was possible to use a "Red Ensign", a red bunting with the British Union Jack in the upper staff quadrant and the badge of the colony as merchant flag.
Das Badge war ein Giraffenkopf, der nur auf dem Red Ensign auf einer weißen Scheibe dargestellt wurde. The badge was the head of a giraffe, which was placed only on a wihte disk on the Red Ensign.`
hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Wappen coat of arms badge Deutsch Ostafrika German East Africa 1914,
geplantes Wappen von Deutsch-Südwestafrika
– planned coat of arms of German South West Africa,
Quelle/Source: Flags of the World, Flag Reconstruction following Mark Sensen (Feb 98) based on traditional interpretation from Afrika-Nachrichten article 1933
Wappen coat of arms badge British Tanganjika Tanganyika 1919–1961,
Emblem von Tanganjika
– badge of Tanganyika,
Quelle/Source: nach by: Flags of the World
Wappen coat of arms badge British Tanganjika Tanganyika 1961–1964,
Wappen von Tanganjika
– coat of arms of Tanganyika,
Quelle/Source: Poohgun - junmon [Public domain], via Wikimedia Commons
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens – Meaning/Origin of the Coat of Arms:

Das Wappen der Republik Tanganjika, zeigte zwischen 1961 und 1964 Das Wappen Tansanias zeigte einen Massai-Schild mit drei untereinander angeordneten Feldern, darin unter anderem die Nationalflagge von Tanganjika, und blaue Wellenlinien (Meer) und über allem eine Fackel (Freiheitsfackel). Schildhalter sind ein Bantu-Mann und eine Bantu-Frau, die beide einen Elefantenstoßzahn halten. Der Schild ruht auf dem Berg Kilimandscharo, links Kaffee- und rechts Baumwollpflanzen. Das Landesmotto steht in roten Buchstaben auf einem weißen Spruchband. Es ist in Suaheli und lautet: "Uhuru na Umoja" → "Freiheit und Einheit". The coat of arms of the Republic of Tanganyika, showed between 1961 and 1964 a Massai shield with three fields arranged among each other, including the national flag of Tanganyika, and blue wavelines (sea) and above all a torch (torch of freedom).

Shield holders are a Bantu man and a Bantu woman, both hold an elephant tusk. The shield rests on Mount Kilimanjaro, on the left side coffee and on the right side cotton plants.
The motto of the country motto is written in red letters on a white banner. It is in Swahili and shows the following words: "Uhuru na Umoja" → "Freedom and Unity".
Das Land war einst eine deutsche Kolonie. Die deutschen Kolonien unterstanden – Kiautschou ausgenommen – dem Reichskolonialamt. Entsprechend verwendeten Behörden dessen Siegel, Flaggen und das Reichswappen. The country was once a German colony. The German colonies – except Kiaochow – had been subordinated under the Imperial Colonial Office. Accordingly, public authorities used its seals, flags, and the Imperial coat of arms.
Ab 1913 wurde überlegt, für die Kolonien eigene Hoheitszeichen zu schaffen. Erste Entwürfe lagen 1914 vor, jedoch wurde das Projekt wegen des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs und wegen des Verlusts der Kolonien nicht mehr realisiert. From 1913 it was considered to create own emblems for the colonies.
First drafts were made in 1914, but the project was not realized because of the outbreak of the First World War and because of the loss of the colonies.
Das gedachte Aussehen der Wappen und Flaggen konnte in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts anhand von Fragmenten lediglich rekonstruiert werden. Die meisten Rekonstruktionen beziehen sich auf einen Artikel der Zeitung "Afrika-Nachrichten" von 1933 und die daraus folgenden Rekonstruktionen des niederländischen Vexillologen Mark Sensen vom Februar 1998, die auch auf diesen Seiten berücksichtigt werden. The imaginary appearance of the coats of arms and flags could only be reconstructed on the basis of fragments in the 20s and 30s of the 20th century.
Most of the reconstructions refer to an article in the newspaper "Afrika-Nachrichten" from 1933 and the subsequent reconstructions of the Dutch vexillologist Mark Sensen from February 1998, which are also taken into account on these pages.
Die Wappen selbst sollten oberhalb des Wappenschilds noch die Kaiserkrone tragen, jedoch nicht auf den Flaggen, wenn man der Rekonstruktion von Mark Sensen folgt. The coats of arms themselves should additionally show the imperial crown above the escutcheon, but not on the flags, following the reconstruction of Mark Sensen.
Die Wappenschilde zeigten immer den gleichen Aufbau: Ein horizontal zweigeteiltes Schild, dessen Schildhaupt auf weiß den Reichsadler mit dem Brustschild des Hauses Hohenzollern zeigte. Im Hauptteil eine stilisierte Darstellung von Pflanzen, Tieren oder Landschaften, die je nach Land unterschiedlich gefärbt waren. The escutcheons always showed the same structure: A horizontally twofold splited shield, the head of the shield showed the imperial eagle on white ground with the escutcheon of the House of Hohenzollern on the chest. In the main part appeared a stylized representation of plants, animals or landscapes, which were colored differently depending on the country.
Das geplante Wappen von Deutsch-Ostafrika zeigte einen weißen Löwenkopf auf rotem Grund. The planned coat of arms of German East Africa showed a white lion's head on a red background.
In seiner Zeit als britische Kolonie hatte das Land ein eigenes Emblem, ein sogenanntes Badge, so wie es allen britischen Kolonien zustand. Das Badge war ein Giraffenkopf, der nur auf dem Red Ensign auf einer weißen Scheibe dargestellt wurde. In its time as a British colony, the country had its own emblem, a so-called badge, just as it was commonin all British colonies.
The badge was the head of a giraffe, which was placed only on a wihte disk on the Red Ensign.
hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    942 626 km²
  • Area:
    363 948 square miles
  • Einwohner:
    38 272 000
    davon
    95% Bantu-Stämme
    2% Massai
  • Inhabitants:
    38 272 000
    thereof
    95% Bantu Tribes
    2% Massai
  • Bevölkerungsdichte:
    41 Ew./km²
  • Density of Population:
    105 inh./sq.mi.
  • Hauptstadt (historisch):
    Dar es Salaam (Daressalam)
    1 500 000 Ew.
  • Capital (historic):
    Dar es Salaam (Daressalam)
    1 500 000 inh.
  • Sprachen:
    Suaheli, Englisch, Bantu-Sprachen
  • Languages:
    Suaheli, English, Bantu languages
  • Währung:
    tansanische Währung:
    Tansania-Schilling (TSh) = 100 Cents
  • Currency:
    Tanzanian currency:
    Tanzania Shilling (TSh) = 100 Cents
  • Zeitzone:
    MEZ + 2 h
  • Time Zone:
    GMT + 3 h
hoch/up

 

Geschichte:
Antike · Siedlungsgebiet der Bantu-Stämme
10. Jahrhundert · Eindringen des Islam entlang der Küste
975 · Gründung von Kilwa als arabischer Handelsstützpunkt
1499 · Vasco da Gama segelt auf dem Weg nach Indien entlang der Küste
1505 · Eroberung von Kilwa durch die Portugiesen, Inbesitznahme der gesamten Ostküste Afrikas
1698–1730 · die Küste Tanganjikas fällt an Oman
1856 · Tod des Sultans von Oman, in Folge britischem Drucks Teilung des Landes (Teilung der Dynastie in zwei Linien) in das Sultanat Oman und das Sultanat Sansibar, die Küste Tanganjikas kommt an Sansibar
17.02.1885 · Carl Peters erwibt im Namen der Deutsch-Ostafrikanischen Gesellschaft (DOAG) Territorien im Landesinneren vom Sultan von Sansibar
27.05.1885 · Errichtung des Protektorats Deutsch-Ostafrika einschließlich Deutsch-Witu (im heutigen Kenia gelegen)
28.04.1888 · die DOAG pachtet die Küste des Festlands vom Sultan von Sansibar
01.07.1890 · Helgoland-Sansibar-Vertrag, das Deutsche Reich verzichtet auf sein Protektorat über Sansibar, im Gegenzug Erwerb der Insel Helgoland von Großbritannien und die Abtretung von Deutsch-Witu an Großbritannien
20.11.1890 · die Verwaltung des Protektorats Deutsch-Ostafrika wird der DOAG nach Aufständen und Unruhen entzogen, Bildung der Kolonie Deutsch-Ostafrika
1896/1890 · Grenzverträge mit Großbritannien und Portugal
1914–1918 · Erster Weltkrieg (1916 · britische, indische, südafrikanische, belgische und portugiesische Truppen erobern Deutsch-Ostafrika, Widerstand der deutschen Schutztruppe bis zum 14.11.1918)
1918 · portugiesische Truppen besetzen das Ruvuma-Dreieck
1919 · Ruanda und Urundi kommen unter belgische Kontrolle
1920 · das Ruvuma-Dreieck wird an Portugal abgetreten (zu Portugiesisch-Ostafrika [Moçambique])
20.07.1922 · Deutsch-Ostafrika wird unter dem Namen Tanganjika britisches Mandatsgebiet des Völkerbundes
11.12.1946 · Tanganjika wird britisches Treuhandgebiet der UNO
1954 · Gründung der TANU-Partei (Tanganyika African National Union), sie fordert die Unabhängigkeit des Landes
01.05.1961 · Großbritannien gewährt Selbstverwaltung
09.12.1961 · Großbritannien gewährt die Unabhängigkeit im Rahmen des Commonwealth of Nations
09.06.1962 · Gründung der "Republik Tanganjika"
27.04.1964 · die Volksrepublik Sansibar vereinigt sich mit der Republik Tanganjika zur "Vereinigten Republik von Tanganjika und Sansibar"
29.10.1964 · Umbenennung in "Vereinigte Republik Tansania"
1965 · Etablierung eines Einparteiensystems (TANU in Tanganjika, ASP in Sansibar)
1977 · TANU und ASP schließen sich zur CCM-Einheitspartei zusammen
1978 · Krieg mit Uganda
1992 · Ende des Einparteiensystems
2000 · Erstarken der Tanganjika-Nationalbewegung
hoch/up
History:
Antiquity · settlement area of the Bantu tribes
10th century · invasion of the Islam along the coast
975 · foundation of Kilwa as Arabian trading base
1499 · Vasco da Gama sails along the coast on his way to India
1505 · conquest of Kilwa by the Portugese, appropriation of the whole eastern coast of Africa
1698–1730 · the coast of Tanganyika comes to Oman
1856 · death of the Sultan of Oman, in result of British pressure division of the country (division of the dynasty in two lines) in the Sultanate of Oman and the Sultanate of Zanzibar, the coast of Tanganyika comes to Zanzibar
17th of February 1885 · Carl Peters acquires places in the innards of the land in the name of the German East African Company (DOAG) from the Sultan of Zanzibar
27th of May 1885 · establishment of the protectorate of German East Africa including German Witu (situated in the today’s Kenya)
28th of April 1888 · the DOAG leases the coast of the mainland from the Sultan of Zanzibar
1st of July 1890 · Heligoland-Sansibar Treaty, the German Empire renounces its protectorate over Zanzibar, in countermove acquisition of the island of Heligoland from Great Britain and the ceding of German Witu to Great Britain
20th of November 1890 · the administration of the protectorate of German East Africa becomes taken away from the DOAG after riotings and agitations, formation of the colony of German East Africa
1896/1890 · frontier treaties with Great Britain and Portugal
1914–1918 · First World War (1916 · British, Indian, South African, Belgian and Portuguese troops conquer German East Africa, resistance of the German protection troops until the 14th of November in 1918)
1918 · Portugese troops occupy the Ruvuma Triangle
1919 · Ruanda and Urundi come under Belgian control
1920 · the Ruvuma Triangle becomes ceded to Portugal (to Portugese East Africa [Moçambique])
20th of July 1922 · German East Africa becomes a British mandate of the League of Nations with the name Tanganyikas
11th of December 1946 · Tanganyika becomes a trust territory of the UNO
1954 · foundation of the TANU party (Tanganyika African National Union), it claims the independence of the country
1st of May 1961 · Great Britain grants self-administration
9th of December 1961 · Great Britain grants independence in the framework of the Commonwealth of Nations
9th of June 1962 · formation of the "Republic of Tanganyika"
27th of April 1964 · the People’s Republic of Zanzibar unites with the Republic of Tanganyika to the "United Republic of Tanganyika and Zanzibar"
29th of October 1964 · rename in "United Republic of Tanzania"
1965 · establishment of a single-party-system (TANU in Tanganyika, ASP in Zanzibar)
1977 · TANU and ASP unite to the CCM unity party
1978 · war with Uganda
1992 · end of the single-party-system
2000 · growing of the Tanganyika national movement
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens: Origin of the Country's Name:
Der Name "Tanganjika" bedeutet "Land der vielen Stämme". Daher hat auch der Tanganjika-See seinen Namen. In der Zeit als Deutsche Kolonie wurde der Name Deutsch-Ostafrika verwendet. Nachdem Deutsch-Ostafrika als Völkerbundsmandat an Großbritannien übergeben wurde, konnte der Name nicht in Britisch-Ostafrika abgeändert werden, weil bereits das heutige Kenia diesen Namen trug. Man besann sich wieder des alten Namens "Tanganjika". The name "Tanganyika" means "Land of the many tribes". From there has the Tanganyika Lake its name too.
In the times as German colony was used the name Deutsch-Ostafrika (German East Africa). After German East Africa was haded over to Great Britain as a mandate of the League of Nations, the name could not be changed into British East Africa because already the today’s Kenya used that name. They remembered the old name "Tanganyika".
hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken