mobile Ansicht, to the English Version tap the flag

 

Ceuta

 

Übersicht

Flaggen

Bedeutung/Ursprung der Flagge

Landkarte

Zahlen und Fakten

Geschichte

Ergänzungstext zur Geschichte

Ursprung des Landesnamens



Flaggen

Flagge Fahne flag Ceuta Spanisch-Nordafrika Plazas de Soberanía Presidios
Landesflagge,
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: Flags of the World




Flagge Fahne flag Ceuta Spanisch-Nordafrika Plazas de Soberanía Presidios
Dienstflagge,
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: Flags of the World



hoch/up


Bedeutung/Ursprung der Flagge

Ceuta wurde im Jahre 1415 durch die Portugiesen erobert, und fiel erst im Jahre 1580 an Spanien. Die Flagge von Ceuta geht daher in ihrer Gestaltung auf Portugal zurück. Die Flagge von Ceuta ist die Flagge der spanischen Stadt Ceuta, schwarz-weiß geständert mit dem Wappen der Stadt in der Mitte. Es ist ein Abbild der Flagge von St. Vincent (der Stadtheilige von Lissabon) bzw. der Stadt Lissabon selbst und es handelt sich um die Farben des Dominikanerordens. Diese Flagge war sogar einige Zeit lang als Flagge von Portugal im Gebrauch. Die Dienst- oder Behördenflagge zeigt sogar das portugiesische Staatswappen in der Mitte, allerdings sind die goldenen Burgen Kastilliens ein wenig anders angeordnet. Das Schild wird von einer Markgrafenkrone gekrönt.

Quelle: Wikipedia (ES)

hoch/up


Landkarte

Landkarte von Spanisch-Nordafrika:

Quelle: www.publico.es


Landkarte von Ceuta:

Quelle: User:Kimdime69, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

hoch/up


Zahlen und Fakten

Fläche: 18 km²

Einwohner: 84.777 (2019)

Bevölkerungsdichte: 4.710 Ew./km²

Amtssprache: Spanisch

sonstige Sprachen: Arabisch

Währung: 1 Euro (€) = 100 Cent

Zeitzone: MEZ

Quelle: Wikipedia (D)

hoch/up


Geschichte

1100–600 v.Chr. · phönizische Stadt "Abyle"

bis 146 v.Chr. · zu Karthago

42 · zum Römischen Reich, Stadt "Septa"

395 · zum Weströmischen Reich

554 · Eroberung durch das Byzantinische Reich

ca. 600 · Abzug der Byzantiner

618 · zum Westgotenreich

711 · islamisch-arabische Eroberung, zum Omajjaden-Kalifat, Name: "Sibta"

1309 · zum Königreich Aragón

1310 · zum Emirat Granada

21.08.1415 · Eroberung durch Portugal

01.12.1640 · an Spanien

1668 · die Insel Perejil wird spanischer Besitz

1847–1912 · die Spanischen Besitzungen an der Nordküste Afrikas (Presidios) werden als Generalkapitanat zusammengefasst

1912–1956 · Ceuta ist Teil von Spanisch-Marokko

1956 · Ceuta wird der spanischen Provinz Cádiz angeschlossen

14.03.1995 · Autonome Stadt Ceuta

2002 · "Petersilienkrieg" mit Marokko

Quelle: Atlas zur Geschichte, World Statesmen, Wikipedia (D)

hoch/up


Ergänzung

Ceuta ist ein Freihafen und ein bedeutender spanischer Militärstützpunkt. Hier sind unter anderem Kontingente der spanischen Fremdenlegion stationiert. Es ist ein Knotenpunkt des Verkehrs zwischen Afrika und Europa. Die Wirtschaft ist mittelständisch geprägt, vor allem im Bereich des Fischfangs, der Lebensmittelindustrie (Fischverarbeitung) und der Textilindustrie. Weiterhin gibt es Werften. Die Handelbeziehungen erstrecken sich allerdings nur nach Spanien, zu den Kanarischen Inseln, den Balearen und nach Melilla. Ceuta gehörte bis 1995 zur spanischen Provinz Cádiz, und ist heute eine Automome Stadt innerhalb Spaniens.

Das Gebiet von Ceuta ist ein Restgebiet der ehemaligen spanischen Kolonie Spanisch-Marokko, die von 1912 bis 1956 als spanisches Protektorat in Nordmarokko bestand, und das bis auf die Plazas de Soberanía (Presidios) aufgegeben wurde. Die Presidios waren seit der frühen Neuzeit in spanischem Besitz befindliche, damalige Deportationsplätze für Sträflinge an der Nordküste Marokkos. Zu den Presidios gehören noch bis heute folgende Besitzungen:

• Ceuta (84.700 Ew.),
• Melilla (86.500 Ew.),
• Perejil (unbewohnt),
• Peñon de Velez de la Gomera,
• Alhucemas-Inseln,
• Chafarinas-Inseln (letztere drei zusammen ca. 300 Ew.)

Manchmal werden die Plazas de Soberanía auch immer noch als Spanisch-Nordafrika bezeichnet. Marokko erhebt Anspruch auf die Plazas de Soberanía und somit auch auf Ceuta.

Am 10.07.2002 besetzte Marokko die zu Spanisch-Nordafrika gehörende, in der Nähe von Ceuta gelegene, unbewohnte Insel Perejil (=Petersilieninsel), um seine Ansprüche auf dieses Gebiet zu unterstreichen. Spanien hat am 17.10.2002 im Rahmen einer militärischen Operation die auf der Insel Perejil stationierten marokkanischen Soldaten vertrieben und die Insel wieder übernommen ("Petersilienkrieg"). In Folge diplomatischer Querelen einigte man sich kurzzeitig darauf, die Insel als "neutrales Gebiet" zu betrachten. Jedoch stellte die Annexion durch Marokko einen Angriff auf ein NATO-Land und auf die Europäische Union dar, und ehe Bündnispflichten aktiviert wurden einigte man sich darauf, den Status vor dem 10.07.2002 wieder herzustellen.

Quelle: Länder der Erde, Wikipedia (D), Volker Preuss

hoch/up


Ursprung des Landesnamens

Die erste Erwähnung der Siedlung ist die phönizische Stadt "Abyle". Die alten Griechen nannten Ort später "Heptá Adélphia", was "Sieben Brüder" heißt, denn die Stadt liegt auf sieben Hügeln. Die Römer übernahmen die griechische Bezeichnung und übersetzten wörtlich "Septem Frates" (Sieben Brüder), in der Kurzform wurde die Stadt "Septa" genannt. Die Araber nannten sie "Sibta", und die Portugiesen gaben ihr den Namen "Ceuta", den sie bis heute behalten hat.

Quelle: Atlas zur Geschichte, Wikipedia (D), Handbuch der geographischen Namen

hoch/up


 

Zur Startseite hier klicken